MainpageSlider

 

Sonderdienste

Dem Bezirksfeuerwehrkommando Hollabrunn stehen einige Sonderdienste wie Katastrophenhilfsdienst, Bezirksalarmzentrale, Bezirksführungsstab, uvm. zur Verfügung. Außerdem gibt es in den vier Feuerwehrabschnitten (Haugsdorf, Hollabrunn, Ravelsbach und Retz) zusätzlich speziell ausgebildete Mitglieder und eigene Gerätschaften für besondere Einsatzzwecke.


Katastrophenhilfsdienst

Die Einheiten des Katastrophenhilfsdienstes (KHD) unterstützen die Feuerwehren im Katastropheneinsatz und bei größeren Einsätzen. Besonders bei den Elementarereignissen der vergangenen Jahre, wie Hochwasser und Sturm, sind die Mitglieder des Katastrophenhilfsdienstes gefragt.

Die 7. KHD Bereitschaft im Bezirk Hollabrunn gliedert sich wie folgt:

Kommandozug – „Die Führungsebene“ –Planung, Befehlsgebung, Pressearbeit, Kommunikation, Verwaltung, Versorgung mit Nachschub und Verpflegung wird von hier aus koordiniert. Diesem Zug sind einige Einsatzleitfahrzeuge, Kommandofahrzeuge und Transportfahrzeuge und speziell ausgebildete Mitglieder zugeordnet. 
Vier KHD Züge – „Die Arbeitszüge“ – jeder Feuerwehrabschnitt stellt einen KHD Zug, insgesamt sind dies je 7 Fahrzeuge und etwa 50 Mitglieder
Im Wasserdienstzug befinden sich Mitglieder und Gerätschaften für den Einsatz auf dem Wasser. Das wichtigste Feuerwehrgerät im Wasserdienst sind die so genannten Feuerwehrzillen. Im Bezirk stehen 6 Zillen und entsprechende Transportmöglichkeiten zur Verfügung. 

Mit der 7. KHD Bereitschaft können so innerhalb von Minuten rund 250 Feuerwehrmitglieder und rund 40 Fahrzeuge in Marsch gesetzt werden, um den Mitmenschen zu helfen. Der Unterschied zu normalen Feuerwehreinsätzen liegt übrigens in der speziellen Führungsstruktur und der autarken Einsatzfähigkeit der Kräfte der Bereitschaft bzw. der Züge. Meistens kommt der KHD außerhalb des Bezirkes für 24 oder 48 Stunden in Einsatz. Kommandant der 7. KHD Bereitschaft ist Wolfgang Brunthaler aus Mailberg. 


Bezirksalarmzentrale

Der Feuerwehrnotruf 122 landet zumeist in der Landeswarnzentrale in Tulln. Bei besonderen Ereignissen kann jedoch der Notruf auch in der Bezirksalarmzentrale in Hollabrunn entgegengenommen werden. Beispiele dafür sind Elementarereignisse oder große Veranstaltungen. Neben der Entlastung der Landeswarnzentrale sind hier vor allem die Kenntnisse über die örtlichen Gegebenheiten und der Ausrüstung ein großer Vorteil.

Leiter der Bezirksalarmzentrale ist Reinhard Oswald von der Feuerwehr Hollabrunn.


Bezirksführungsstab

Dem Bezirksfeuerwehrkommando Hollabrunn stehen entsprechende Räumlichkeiten, Ausrüstung und Personen zur Verfügung, um bei großen Einsätzen oder Katastrophen innerhalb des Bezirkes die Führung der Feuerwehrkräfte zu übernehmen. Zur Ausrüstung gehören neben einer elektronischen Lageführung, entsprechende Kommunikationsinfrastruktur, aber auch klassische Lageführungsmaterialien.

Die Personen des BFÜST üben regelmäßig entsprechende Lageführungsszenarien durch.

Leiter des Führungsstabes ist Ing. Franz Pröstler aus Jetzelsdorf.


Schadstoffdienst

Pro Feuerwehrabschnitt sind jeweils Stützpunkte für Einsätze mit Schadstoffen eingeteilt. Im Einsatzfall werden diese Kräfte automatisch mit der örtlichen Feuerwehr mitalarmiert. In luftdichten Anzügen können Lecks abgedichtet  oder Schadstoffe aufgefangen oder umgepumpt werden.  Bezirkssachbearbeiter für Schadstoffe ist Martin Kirschner aus Groß Wetzdorf.


Sondergeräte

Neben den Löschfahrzeugen und Fahrzeugen zur technischen Hilfeleistung sind für besondere Einsätze auch entsprechende Sondergeräte im Bezirk stationiert.


KF 50
Kranfahrzeug
FF Hollabrunn

Das Kranfahrzeug verfügt über eine hydraulische Spillseilwinde im Heck mit einer Zugkraft von 20 ton. Die Hubkraft des Fahrzeuges selbst beträgt max. 50 ton. Der Einsatz des Fahrzeuges liegt hauptsächlich bei schweren Bergungen und Katastropheneinsätzen.


STROMA 150 kVA
Großstromerzeuger
FF Hollabrunn

Zur Notversorgung der Bevölkerung mit Strom oder zur Stromversorgung bei Katastropheneinsätzen steht ein Großstromerzeuger mit einer Leistung von 150 kVA zur Verfügung.


Teleskopstapler

Dieses neue Gerät dient vor allem zur Unterstützung für die örtliche und überörtliche Katastrophenhilfe. Die volle Einsatzwirkung ergibt sich erst durch das umfangreiche Zubehör, dazu zählen Arbeitsbühne, Kranhaken, Formteilgreifer, Schneeschild, Schaufel mit Zähnen, Schaufel mit Niederhaltevorrichtung, Containerhaken, Kehrmaschine, Staplergabel mit Gabelverlängerungen und Schneeketten. Transportiert wird das Gerät und Zubehör auf einem Tiefladeanhänger. Stationiert ist das Gerät bei der FF Göllersdorf.


PLA 250
Pulverlöschanhänger
FF Hollabrunn

Der mit 250 kg. Flammbrandpulver befüllte Pulverlöschanhänger kann vor allem bei Brandeinsätzen im Industrie- bzw. Starkstrombereich oder auch bei Schadstoffeinsätzen mit brennbaren Flüssigkeiten und Gasen eingesetzt werden.


SPA 200 – Sonderpumpanlage

Es stehen insgesamt drei Sonderpumpanlagen in zur Verfügung. Stationiert sind die Geräte auf Anhängern bei der FF Obritz, Retz, Untergrub und Ziersdorf. Diese Anlagen können bis zu 200 m³ Schmutzwasser pro Stunde pumpen.


WLFA-K - Wechselladefahrzeug mit Kran – FF Hollabrunn, Maissau, Retz und Ravelsbach

Mit dem Wechselladefahrzeugen können verschiedene der Norm entsprechende Container aufgenommen und transportiert werden. Zusätzlich zum 18 ton. Hackengerät verfügt das Fahrzeug über eine 8 ton. Spillseilwinde und einem Ladekran mit 26 mton. Hubkraft. Eine Kranseilwinde, Arbeitskorb, Schalenreifer, Holzblochzange, Palettengabel und Rotator runden das Zubehör des Ladekrans ab. Stationiert sind diese Fahrzeuge in Hollabrunn und Retz. Weitere schwere Lastkraftwagen mit Kran sind bei den Feuerwehren Göllersdorf, Maissau und Ravelsbach vorhanden.


Fahrbare Atemluftkompressoren

Pro Feuerwehrabschnitt steht ein Fahrzeug oder ein Anhänger zur Verfügung um leere Atemluftflaschen für den Einsatz oder bei Übungen wieder zu füllen.

Weitere Geräte und Kräfte können selbstverständlich auch aus anderen Bezirken zu Hilfe gerufen werden. Auch gibt es viele Gerätschaften die über der NÖ Landesfeuerwehrverband in Tulln angefordert werden können. Weitere Informationen zu den Sonderdiensten und anderen Gerätschaften finden Sie auch auf der Webseite des NÖ Landesfeuerwehrverbandes www.noe122.at

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.